Presse | Deutsches Institut für Humor®

Presse
Allgemein

« zurück

FOCUS online: Jetzt muss Humor die Frauen nach vorne bringen

“Das Thema Gendern und Sprache ist der ultimative Party-Breaker und todsichere Killer jeder ungezwungenen Unterhaltung. Den Frauen und der Gleichberechtigung bringt das wenig bis gar nichts. Es wird höchste Zeit dem ein Ende zu machen. Dazu braucht es aber mehr Humor und weniger Gift und Geifer.”

Den gesamten Artikel von Eva Ullmann finden Sie hier.


FOCUS online: Ist das noch Witz oder schon Rassismus? Unser Humor steckt in schwieriger Umbruchphase

Zusammen mit Christian Arentz hat Eva Ullmann einen weiteren Artikel als Gastautorin bei FOCUS online veröffentlicht.

“Eine Gefahr ist jedoch jegliche Form von Humor verbieten zu wollen. Das führt automatisch zu einer humorlosen Gesellschaft. Warum ist es trotzdem wichtig von rassistischem bzw. beschämendem Humor zu sprechen? Um die Beschämung zu entlarven. Es ist außerdem wichtig, um andere Formen von Humor zu entwickeln oder zu betonen. Wir sind also in dieser Zeit der gefühlten Humorlosigkeit in einer Umbruchsphase. Eine Evolution von Humor steht an. Humorvolle Dinosaurier werden aussterben. Die humorvolle Artenvielfalt wird bleiben.”

Den gesamten Artikel können Sie hier lesen.


Wirtschaft und Weiterbildung: Humor in der Krise

„‚Humor ist, wenn man trotzdem lacht‘, was bedeutet diese Volksweisheit in der Coronakrise? Wer trotz der Widrigkeiten des Lebens lachen kann, gewinnt Abstand und kann besser durchatmen. Humor kann in Online-Meetings auch Nähe erzeugen. Aber es sollte sich immer um einen ‚ermutigenden‘ Humor handeln, fordert Eva Ullmann in diesem Fachartikel. Doch wie gelingt einem ermutigender Humor in Zeiten der Krise?“

Das erfahren Sie hier.