Allgemein | Deutsches Institut für Humor®

Presse
Allgemein

« zurück

Jetzt: Warum Amerikaner die deutsche Sprache feiern

Lara Thiede hat sich für das Online-Magazin der Süddeutschen Zeitung jetzt.de mit der Frage auseinandergesetzt, warum Amerikaner plötzlich die deutsche Sprache im Internet feiern und ganz begeistert über Wörter wie “Fernweh” oder “Muckefuck” sind. Auch das Humorinstitut kommt in ihrem Artikel zu Wort.

Den gesamten Artikel können Sie hier lesen.


„Irgendwie kriegt man jeden mal“ – Interview mit Danielle Goenen

„Mit Humor geht alles besser“ heißt es oft. Die gebürtige St. Vitherin Danielle Goenen trägt ihren Teil dazu bei, dass es in der Schule oder am Arbeitsplatz besser geht. Sie arbeitet als Humortrainerin für das Deutsche Humorinstitut in Leipzig und hat der deutschsprachigen Tageszeitung Belgiens “GrenzEcho” folgendes Interview gegeben.


„Irgendwie kriegt man jeden mal“ – Interview mit Danielle Goenen herunterladen

Deutschlandfunk: Schicksalsschläge – Lässt sich mit Humor das Leben besser meistern?

Dr. Tabea Scheel und Dr. Eckart von Hirschhausen waren am 8. April 2016 beim Deutschlandfunk zu Gast. Fragen, die u. a. diskutiert wurden:

Ist der Humor ein kreativer Weg, um auch die Hürden des Lebens zu überwinden? Darf man auf einer Intensivstation Witze machen?

Was hilft es den Verzweifelten, Kranken, Flüchtlingen, wenn ein Clown mit roter Nase ihnen ein Lächeln auf die Gesichter zaubern vermag?
Lässt sich mit Humor das Leben besser meistern?

Mehr Infos zur Sendung finden Sie hier.