Medizin | Deutsches Institut für Humor®

Humorforschung
Medizin

« zurück

Kuiper und Nicholl, Sinn für Humor und Gesundheit

Wie gesund man zu sein glaubt, und wie gesund man wirklich ist – dazwischen können Welten liegen. Dieser Unterschied wurde jedoch in der Fachliteratur bis dato wenig bedacht. Kuiper und Nicholl fordern ein multidimensionales Humormodell, das benutzt werden soll, wenn die Auswirkungen von Humor auf die Gesundheit analysiert werden.

 

Kuiper und Nicholl, Sinn für Humor und Gesundheit


Kuiper et al., “Humor ist nicht immer die beste Medizin”

Der Ausgangspunkt für diesen Artikel ist, dass es nur wenig wissenschaftliche Beweise dafür gibt, dass Humor und Lachen wirklich gut für die Gesundheit sind. Obwohl Humor oft als positiver Charakterzug gilt, hat Humor positive und negative Seiten. Es kann also sein, dass nicht alle Komponenten von Humor gut für die Gesundheit und das Wohlbefinden sind.

 

Kuiper et al, Humor ist nicht die beste Medizin


Link – Humor in der Suchthilfe

Sabine Link hat in ihrer Dissertation herausgefunden, dass Humortrainings in der Suchthilfe positive Auswirkungen auf die Entwicklung der Patienten haben. Im Folgenden werden ihre Ergebnisse im Einzelnen beschrieben.

 

Link, Humor in der Suchthilfe