Presse

Ihr Ansprechpartner für alle Presseanfragen ist Dr. Kareen Seidler:
kareen.seidler@humorinstitut.de

 

Und hier, zum Stöbern, eine Auswahl der erschienenen Artikel und Medienauftritte des Humorinstituts:


Januar 2017

Jetzt: Warum Amerikaner die deutsche Sprache feiern


Lara Thiede hat sich für das Online-Magazin der Süddeutschen Zeitung jetzt.de mit der Frage auseinandergesetzt, warum Amerikaner plötzlich die deutsche Sprache im Internet feiern und ganz begeistert über Wörter wie „Fernweh“ oder „Muckefuck“ sind. Auch das Humorinstitut kommt in ihrem Artikel zu Wort. Den gesamten Artikel können Sie hier lesen.


Januar 2017

Nordkurier: Witz und Charme machen schwere Diagnosen leichter erträglich


Im Nordkurier berichtete Marie Krüger über unser Humortraining für Medizinstudenten in Greifswald, die Studie über den positiven Effekt von Klinikclowns, unterstützt von Eckart v. Hirschhausen und „Humor hilft heilen“, und den Einsatz von Humor im Klinik- und Arztalltag.

NordKurier 11.01.2017


Januar 2017

der niedergelassene arzt: Umfrage zu Humor und Sprachbarrieren


Im neuen Jahr startet unser Projekt „Arzt mit Humor“ mit einer neuen sechsteiligen Serie in der Zeitschrift „der niedergelassene Arzt“. Zum Aufwärmen gibt’s eine Umfrage zum Thema Humor und Sprachbarrieren in der Arztpraxis.

Den Gewinnern winken drei Exemplare unseres Hörbuchs „Ich kann’s ja doch!“

Hier geht’s zur Umfrage Humor 2017


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen